Homöopathische Anwendungsgebiete bei Tieren

Grundsätzlich können alle Tiere, die in der Praxis vorstellig werden, homöopathisch behandelt werden. Im Einzelfall wird entschieden, ob eine homöopathische Therapie alleinig oder als Ergänzung zur Schulmedizin gegeben werden kann. Die allgemeine Untersuchung und weiterführende Diagnostik sind für eine homöopathische Behandlung genauso wichtig wie für die Schulmedizin.

Folgende Aufzählung gibt Ihnen eine Idee, bei welchen Krankheitsbildern eine homöopathische Behandlung in Betracht gezogen werden kann. Ob mit oder ohne Schulmedizin bestimmt der Einzelfall.

Hunde

  • Erkrankungen beim Zahnwechsel (z.B. Durchfall)
  • Erkrankungen während der Pubertät (z.B. Hautprobleme)
  • Lahmheiten
  • Augenerkrankungen
  • Blasenprobleme
  • Wiederkehrende Magen Darm Symptomatik
  • Hauterkrankungen
  • Begleitende Behandlung bei Erkrankungen des Herzens, der Leber, der Nieren
  • Krebspatienten

Katzen

  • Erkrankungen beim Zahnwechsel (z.B. Durchfall)
  • Erbrechen
  • Wiederkehrende Magen-Darm-Erkrankungen
  • Hautprobleme (z.B. eosinophiles Granulom)
  • Asthma
  • Blasenerkrankungen
  • Begleitende Behandlung bei Erkrankungen des Herzens, der Leber, der Nieren
  • Krebspatienten
  • Katzenviruserkrankungen (bedingt)
%d Bloggern gefällt das: